Essen/Düsseldorf

© Universitätsklinikum Essen

© Universitätsklinikum Essen

Der DKTK Partnerstandort Essen/Düsseldorf zeichnet sich durch international sichtbare Forschungsprogramme im Bereich der klinischen Medikamentenentwicklung, der Strahlentherapie, onkologischen Chirurgie, der Blutstammzelltransplantation (SCT) und der bildgebenden Diagnostik aus. Darauf aufbauend wurden am Westdeutschen Tumorzentrum des UK Essen (WTZ) präklinische und translationale Forschungsprogramme in den Bereichen Genetik und Epigenetik, Signalübertragung, Mechanismen der Therapieresistenz, Tumor-Wirt Interaktion, und Immunologie sowie Biomarkerentwicklung und –validierung initiiert.

Wissenschaftler des Standortes Essen/Düsseldorf leiten nationale und internationale multizentrische Studien und engagieren sich in koordinativen Funktionen in nationalen und internationalen Studiengruppen (ADO, AIO, AMLCG, EORTC, EUROCAN, IRCI, GPOH,). Sie bringen ein hohes Maß an klinisch-wissenschaftlicher Expertise in das DKTK ein, insbesondere auf den Gebieten Thoraxonkologie, Sarkome, Melanome und dem nicht-melanozytären Hautkrebs, Brust-, Kolorektal- und Bauchspeicheldrüsenkrebs, Neuroonkologie, adulte und pädiatrische Leukämien und Lymphome. Das WTZ am UK Essen ist eines der wenigen deutschen Zentren im europäischen Netzwerk für seltene Krebserkrankungen (EURACAN). Über regionale Studiennetzwerke besteht eine enge Zusammenarbeit mit Ärzten in Niederlassungen und Krankenhäusern.

Unter anderem verfügt der DKTK Partnerstandorts Essen/Düsseldorf über besonders ideale Infrastrukturen:

  • (I) das WTZ Precision and Immuno-Oncology Program (WTZ-POP/IOP) mit dedizierter onkologischer Phase I Einheit in Essen;
  • (II) eine moderne Infrastruktur für alle Methoden der Strahlentherapie einschließlich des Westdeutschen Protonentherapiezentrums Essen (WPE);
  • (III) die Westdeutsche Biobank Essen (WBE);
  • (IV) Europas größtes allogenes Blutstammzelltransplantationsprogramm am WTZ in Essen;
  • (V) moderne Bildgebungseinrichtungen wie PET/MRI, PET/CT, 7T MRI, sowie das Bildgebungszentrum Essen für präklinische Studien in Essen (vi) das Deutsche Hirntumor Referenzzentrum und der ZNS Tumorgewebebank in Düsseldorf;
  • (VII) Patienten-Rekrutierungszentren der Nationalen Kohorte (NaKo).

Das Universitätsklinikum Essen hat im Kontext des DKTK bislang zehn Professuren neu eingerichtet und besetzt, von denen drei Professuren gemeinsam mit dem DKTK/DKFZ berufen wurden. Am Universitätsklinikum Düsseldorf wurden eine DKTK-finanzierte Nachwuchsgruppe und eine Leitungsposition in der pädiatrischen Stammzelltransplantation eingerichtet. Die neuen Arbeitsgruppen sind Schlüsselexpertisen des Partnerstandorts gewidmet: Der Thorax- und Viszeralonkologie (z.B. Bauchspeicheldrüsen- und Lungenkrebs), dem Hautkrebs, der Neuroonkologie und der pädiatrischen Neuro-Onkogenomik.

Eine Kernaufgabe des Partnerstandortes Essen/Düsseldorf ist die strategische Weiterentwicklung des DKTK im Bereich klinischer Studien mit einem umfassenden translationalen wissenschaftlichen Untersuchungsprogramm. Dazu gehören auch präklinischen Studien und die Weiterentwicklung moderner Krebsmodelle im Labor wie ex vivo Kultursysteme und in vivo Systemen.

Standortsprecher Essen / Düsseldorf

DKTK Professuren und Nachwuchsgruppen

Prof. Dr. Björn Scheffler
Professors für Translationale Onkology (Neurooncology)
Universitätsklinikum Essen

Programm Koordinatoren