Plattformen Krebsdaten

© everythingspossible/fotolia.com

 

MITO: Models in Translational Oncology

© MITO

Eine neue Datenbank präklinischer Modelle – Partizipieren und profitieren vom Informations- und Ressourcenaustausch, unterstützen des 3R Prinzips.

Um die extrem heterogenen Krebserkrankungen wirklichkeitsgetreu nachzubilden, nutzen Forscher präklinische Modelle, hier Tumorzellen in Kultur, In Vivo Äquivalente und verschiedene Modellorganismen. MiTO zielt darauf ab, den Austausch von standardisierten Modelldaten und biologischen Ressourcen zu erleichtern, um Doppelentwicklungen zu vermeiden. MiTO nutzen, bedeutet aktiv zum 3R-Prinzip (ersetzen, verfeinern und reduzieren von Tierversuchen) und damit zum Tierschutz beizutragen.
Mehr über MITO

Kontakt

Dr. Karin Müller-Decker

Deutsches Krebsforschungszentrum

Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
Tel.: +49 6221 42 4531
Fax: +49 6221 42 4557
E-Mail: k.mueller-decker@dkfz-heidelberg.de
Dr. Claudia Galuschka

Leiterin AG Datenbanken

Deutsches Krebsforschungszentrum

Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
Tel.: +49 6221 42-2308
Fax: +49 6221 42-2343
E-Mail: c.galuschka@dkfz.de

Die Klinische Kommunikationsplattform (CCP)

Biobanken von Tumorproben und Daten von Patienten sind wichtige Quellen, um neue diagnostische oder therapeutische Methoden voranzutreiben. Im DKTK erhalten Wissenschaftler standortübergreifend Zugang zu den für ihre Forschung wichtigen Daten. Gleichzeitig erfüllen die Datenbanken höchste Qualitäts- und Datenschutzansprüche. Die Klinische Kommunikations-Plattform (CCP) wurde eingerichtet, um beides sicherzustellen.

Mehr zu CCP.