Seite drucken

04.06.2021

Führungskräftetraining – Spaßfaktor inklusive

Die DKTK Online-Seminarreihe zu Techniken der translationalen Forschung für Nachwuchswissenschaftler widmete sich dieses Mal folgender Frage: „Wie kann ich meine Fähigkeiten, die sowohl für eine erfolgreiche Gruppenleitung als auch für eine gute Teamarbeit wichtig sind, verbessern?“  Mit dieser Thematik befasste sich Samuel Peña-Llopis, DKTK-Nachwuchsgruppenleiter für Translationale Genomik solider Tumore und lokaler Koordinator der „DKTK School of Oncology“ am Partnerstandort Essen/Düsseldorf, am 26. Mai in einem Online-Seminar über Führungskompetenz. Dazu stellte er ein innovatives Trainingssystem vor, das auf dem Spiel KTANE – „Keep Talking and Nobody Explodes“ – basiert.

Ein Team erfolgreich zu führen, erfordert Fähigkeiten und Kompetenzen, die nicht zwangsläufig im Laufe einer wissenschaftlichen Karriere erlernt werden: effektiv kommunizieren, richtig mit Fehlern umgehen oder konstruktives Feedback geben. Die meisten Artikel, Bücher und Workshops zum Thema „Führung“ bieten ausgezeichnete Ratschläge und Tipps, wie man diese Fähigkeiten erlernen kann – jedoch scheitert es häufig an ihrer Umsetzung. Aus diesem Grunde hat Samuel Peña-Llopis kürzlich in Science einen Artikel über ein innovatives Trainingssystem veröffentlicht, das darauf basiert, das Live-Spiel „Keep Talking and Nobody Explodes“ (KTANE) mit seiner Forschungsgruppe zu spielen (https://science.sciencemag.org/content/371/6533/1070/tab-pdf). 

Die Spielregeln sind einfach: Es gibt einen „Bombenentschärfer“, der die Bombe sieht, jedoch nicht weiß, wie man sie entschärft. Und es gibt eine Gruppe von „Experten“, die Anweisungen zur Entschärfung erhält, die Bombe jedoch selbst nicht sehen kann. Das heißt, der Gruppenleiter muss den Teammitgliedern als „Experten“ die Bestandteile der Bombe so beschreiben, dass sie anhand ihrer Bedienungsanleitung herausfinden können, was zu tun ist. Passieren zu viele Fehler oder läuft die Zeit ab, explodiert die Bombe und das Spiel ist vorbei. Ähnlich einem Flugsimulator, bietet auch diese Trainingsplattform die hervorragende Gelegenheit, die Aufgabenverteilung, die zielgerichtete Kommunikation, die Erwartungshaltung und den Umgang mit Fehlern zu verbessern – während gleichzeitig das Teamwork gefördert wird. Neben KTANE gibt es Alternativen zum Austesten: In „Rockets are Super Hard“ beispielsweise hat das Team die Aufgabe, anhand einer Anleitung Raketen sicher zu starten. 

Nach der Vorstellung von KTANE und dessen positive Aspekte für Führungskräfte, löste Samuel Peña-Llopis gemeinsam mit den Teilnehmern mehrere Module zur Bomben-Entschärfung, um auch den Spielablauf zu demonstrieren. Es gibt viele verschiedene KTANE-Module mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die unter https://ktane.timwi.de verfügbar sind. Die Module „Wires“, „British Slang“ oder „Bone Apple Tea" sind einfach zu lösen, während „Genetic Sequences“, „Logic“ oder „Shape Shift“ zu den kniffligen Rätseln zählen. Auch die Zeit kann variabel gewählt werden. Für Samuel Peña-Llopis und sein Team hat sich eine Spieldauer von etwa 30 Minuten etabliert. Hinsichtlich der Gruppengröße erwiesen sich 4 bis 5 Spieler als optimale Anzahl. Gibt es noch offene Fragen? Samuel Peña-Llopis beantwortet sie gerne – ansonsten KTANE am besten einfach selbst mit den Kollegen austesten.

 

Dr. Nadine Ogrissek, Wissenschaftliche Koordinatorin DKTK

Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung.

Ok