Seite drucken

23.02.2021

ETOS 2021 – lebendiger Austausch von Laptop zu Laptop

Das "Essen Translationale Onkologie Symposium" (ETOS) fand am 18. Februar aufgrund von COVID-19 erstmalig virtuell statt – mit großem Erfolg.

Dank einer aufwendigen interaktiven Umsetzung konnten 70 Projekte den 171 Teilnehmer aus Essen, Düsseldorf, Münster, London, Dallas und weiteren DKTK/CCCE Standorten präsentiert und diskutiert werden.  Integrierte Umfragen und sogenannte „Break Out Rooms“ für die Poster Präsentationen lockerten das virtuelle Format auf und brachten es einem ‚vor-Ort‘ Treffen sehr nahe. Dies wurde mit einer von Anfang bis zum Ende sehr hohen Präsenz der Krebsforscher belohnt. Frau Dr. Beate Müller vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen zeigte sich ebenfalls begeistert über das Konzept.

Auch der begehrte ETOS Trophy Award ist wieder in Essen! Die PhD Studentin Vivien Ullrich aus der DKTK Arbeitsgruppe Translationale Neuroonkologie, überzeugte die Teilnehmer mit Ihrem Vortrag „Discovery of disease-driving tumor subclones in glioblastoma“ und nahm virtuell den Wanderpokal, in Form einer original Grubenlampe aus dem Ruhrgebiet, entgegen. Philip Dujardin, PhD Student aus der Arbeitsgruppe Molekulare Tumorpathologie, gewann den Poster Preis mit seinem Beitrag „Analysis of genotype-specific drug-resistance mechanisms in GIST using barcoding technology“.  An beide geht unser herzlicher Glückwunsch!

„ETOS, hat sich mit dieser 4. Ausgabe bestens etabliert und es funktioniert auch virtuell! Es ist es toll zu sehen, wie begeistert, interdisziplinär und mit welchen ‚Team Spirit‘ die Universitätsmedizin Essen die translationale Onkologie lebt.“, freut sich Professor Jens Siveke von der DKTK Abteilung Translationale Onkologie Solider Tumore.


Sabine Kaul, Administrative Koordinatorin DKTK Essen/ Düsseldorf

Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung.

Ok