Seite drucken

26.07.2019

Präzisionsmedizin und transgene T-Zellen: 6th Munich Cancer Retreat in Herrsching am Ammersee

„Einen inspirierenden Vortrag zur Präzisionsonkologie“ hielt Christophe Le Tourneau, der PI von landmark trials wie SHIVA 01 und 02, wie Michael von Bergwelt (stellv. Standortsprecher DKTK Partnerstandort München) berichtet. Ebenso spannend war die zweite Key Note Lecture von Dirk Busch als Vertreter des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung DZIF "die exemplarisch am Beispiel zellulärer Therapien eindrucksvoll aufzeigt, dass in überlappenden Themengebieten hohe Synergien zwischen den Forschungsansätzen unterschiedlicher deutscher Gesundheitszentren DZG möglich sind" ergänze Wilko Weichert (Standortsprecher DKTK Partnerstandort München).

Der inhaltliche Schwerpunkt des diesjährigen Retreats lag auf den DKTK Forschungsprogrammen Zielgerichtete Therapien MTT, Molekulare Mechanismen der Krebsentstehung EOM, sowie der Strahlentherapie und Bildgebung ROI. Die aktuellsten klinisch relevanten Forschungsergebnisse wurden in Vorträgen und Postern präsentiert und lebhaft zwischen Doktoranden, Postdocs und Gruppenleitern, Biologen und Ärzten diskutiert. Die vorgestellten Joint Funding Projekte zeigten die gemeinsam mit den weiteren DKTK Standorten erzielten Fortschritte und die enge Vernetzung Münchener Forscher im Konsortium.

Zusätzlich wurden die onkologischen Kernstrukturen in München und am DKTK vorgestellt. Um klinische Daten und Biomaterial für neue Forschungsansätze sowie neue klinische Studien zugänglich zu machen, werden die IT-Arbeitsgruppen der Klinischen Kooperationsplattform CCP und des CCC München (Comprehensive Cancer Center München) ihre gemeinsamen Aktivitäten in München weiter verstärken. Clinician Scientists und Medical Scientists werden als Fellows in der School of Oncology in translationaler Onkologie trainiert: zu den Angeboten gehören u.a. Stipendien zu befristeten Forschungsaufenthalten und Reisen zu Kongressen. Zusätzlich ist ein Angebot zu Kurzrotationen von Clinician Scientists zwischen den Kliniken in München geplant.

Auch dieses Jahr konnte über den besten Vortrag und das beste Poster der Young Scientitsts abgestimmt werden: von den Teilnehmern des Retreats wurde der Vortrag von Carolin Prexler (AG Burdach am MRI // Radiogenomic analysis of Ewing sarcoma reveals association of glucose uptake with NPY signaling skewing from receptors 1/5 towards receptors 2/5) zum Best Highlight Talk gewählt. Stimmgleich wurde der Best Poster Award an Sebastian Vosberg (AG Greif am KUM // Somatic mutations IDH1/2, TET2, or WT1 but not DNMT3A define an epigenetic subgroup of acute myeloid leukemia probably associated with early relapse) und Maria Reinecke (AG Küster am TUM // The target landscape of 1,100 kinase inhibitors) vergeben.

Für die Nachwuchswissenschaftler am Standort München gab es zudem einen eigenen Vormittag zum Thema Karriereentwicklung: Forschung, Klinik, Ausland und Familie – geht das? Zudem wurden Wege und Tipps zur Antragstellung bei der Deutschen Krebshilfe DKH vorgestellt.

Der 2-tägigen Retreat wurde mit der Preisverleihung beendet. Bilder zum 6th Munich Cancer Retreat sind auf der TeamSite München zu sehen.

 

SAVE THE DATE: 7th Munich Cancer Retreat